Interiordesign, Service Design und Digitalisierung im Handwerk sind meine Kernthemen als freie Produktdesignerin.



M.A. Produktgestaltung

Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden

Grafikerin
Akademie für Informations- und
Kommunikationsdesign Dresden

Werbekauffrau
Ausbildung bei Jack Wolfskin GmbH & Co.KG

Meine digitalen Werkzeuge:
Solid Works, Rhinoceros, Adobe CC, Autodesk 3ds max,
Blender, HTML5 / CSS3, Arduino

Modellbau realisiere ich in:
Holz, Metall, Gips, Kunststoff, Papier
und Textil – oder in Zusammenarbeit mit Handwerkern.

Inspiration ist überall

Spaß an Neuem und der Wunsch nach Veränderungen treiben meine Arbeit voran. Ich wechsle gern die Perspektive, um ein besseres Verständnis für ein Projekt zu entwickeln.

UNTEN OBEN
Geschirrset UNTEN OBEN

Minimalistisches upside-down Geschirr

Je nachdem wie man es dreht und wendet, werden aus diesem Geschirr Schale, Cloche, Teller oder Deckel. Es bietet die Möglichkeit, Speisen genauso schön zu servieren wie aufzubewahren. Und was viel wichtiger ist: es macht weniger Arbeit und Abwasch.

TISCH UNIO
Tisch Unio

Zero-Waste Tisch, der in einem Arbeitsgang gefräst werden kann

Die Liebe zum Handwerk begleitete meine Masterarbeit. Unio ist in Zusammenarbeit mit Bohry Design & Build, einem Holz- und Metallbauunternehmen entstanden. Arbeitsthemen waren die Digitalisierung und Vereinfachung des Arbeitsprozesses.

Recherche und Analyse

Wichtige Einsichten kommen vor Ort. Zum Beispiel beim Betreiben einer öffentlichen Pop-Up-Küche, im Pfadfinderlager oder bei Bewegungsstudien an der Abkantpresse.

MENSCH : MASCHINE
Projektbild Mensch:Maschine

Teilautomation als Tangible User Interface

Die Vorteile von Mensch und Maschine wurden in diesem Projekt zusammengeführt: Der Mensch lernt die Maschine intuitiv durch physikalisches Verschieben der Roboterarme an. Die Programmierung der Automation ist so nahezu ohne Display direkt als Tangible User Interface möglich und intuitiv zu begreifen.

COMMUNI-KITCHEN
Projektbild Communi-Kitchen

IKEA Kitchen Revolution: Service-Design für eine öffentliche Gemeinschaftsküche in zukünftigen Megastädten

Mit Zukunftsszenarien und der Analyse globaler Megatrends wurde ein Bild künftiger gesellschaftlicher Entwicklungen und Problemstellungen gezeichnet. In Interviews, Kochevents und einer Pop-Up Küche haben wir die Wünsche, Probleme und Einstellungen von Menschen zum Thema Ernährung vor Ort erforscht.

Echter Fortschritt macht die Dinge nicht nur neu, sondern besser

Soziale und ökologische Verantwortung ist in meiner Arbeit ebenso wichtig wie technische und wirtschaftliche Machbarkeit. Meine Aufgabe ist es, Produkte zu entwickeln, die dem Menschen wirklich weiterhelfen.

RE:FRESHER
KONZEPT RE:FRESHER

Konzept für Trinkerinnerung als Tangible User Interface

Das Durstempfinden lässt im Alter nach. Daher ist es für viele ältere Menschen schwierig, genug Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Re:fresher sorgt dafür, dass im richtigen Moment das Glas gefüllt dem Tisch steht.

CARVE OR STARVE
Szenario Schülergeschirr

Non-rapid Prototyping: Produktdesign als evolutionärer Prozess

Wie wäre es, Kindern in Schulkantinen ihr eigenes Geschirrset und damit die Verantwortung für dessen Pflege zu geben? Durch die Nutzung von Schnitztechniken zur Produktentwicklung entstehen die Objekte langsam und unterliegen dabei einer stetigen Veränderung. Diese Form der Achtsamkeit repräsentiert den Wert des Materials und den sorgsamen Umgang mit Ressourcen.

Experimente lassen Inspiration und Realität eine neue Symbiose eingehen

Ich verbiege, stutze, verbinde und stresse Materialien, um ihre Grenzen zu testen. An dieser Stelle treffen Inspiration und Realität aufeinander, um am Ende eine Symbiose einzugehen.

A NACH B
Ring A NACH B

Experimenteller Entwurf und Umsetzung mit Goldschmiedetechniken

Nicht nur die Worte und das Bild des anderen im Videochat während einer Fernbeziehung, sondern auch Wärme, Berührung und Duft spielen eine wichtige Rolle. Der Entwurf nutzt die Symbolik des Metroplans für das Reisen während einer Fernbeziehung und das Gefühl der Ankunft und des Abschieds.

OKTA-SPHERE
Projektbild Okta-Sphere

Materialexperiment zur Visualisierung von internem und externem Druck

Ein Material setzt jeden Formwillen bestimmte Kräfte entgegen. Um diese zu verdeutlichen, wurden in der Materialkomposition ein Luftballon und zwei Aluminiumringe zueinander in Beziehung gesetzt. Die Ringe üben von außen Druck auf die Ballonhaut aus und deformieren diese. Der Ballon sorgt durch seine Form dafür, dass die beiden Ringe in Position bleiben.

Protoyping und Beratung bei der Umsetzung

Für den 3D-Druck, CNC-Fräsen, Lasercut erstelle ich Vorlagen mit Solid Works, Rhinoceros, Blender und Adobe CC.

Im Modellbau realisiere ich Projekte mit Holz, Metall, Gips, Porzellan, Kunststoff, Papier und Textilien.

Für die industrielle Produktion stehe ich in der Umsetzung eines neuen Produktes beratend zur Seite.

ZICK:ZACK
Projektbild Zick:Zack

Unkonventionelle Formbildungen zwischen zwei Ebenen

Die Objekte entstanden losgelöst von den Anforderungen bestimmter Materialien und deren Verarbeitungsbedingungen. So wurde eine Anmutung geschaffen, die frei von den üblichen Repertoirevorstellungen ist.

FALTBARE SPHÄRE
Projektbild Faltbare Sphäre

Stabwerk auf Basis eines Rhombentriakontaeders

Ein geometrischer Körper, bestehend aus Glasfaserstäben. Diese wurden mit Diamantlitze aufgespannt, um die Stabilität des Leichtbaumaterials zu erhöhen. Durch die Verschiebung des mittleren Drehpunktes aus der Achse der äußeren Drehpunkte, entsteht die sphärische Krümmung des Körpers.

Die perfekte Lösung gibt es nicht.

Wenn Sie ein Problem für eine neue Lösung
haben, lassen Sie es mich wissen:

design (at) annegoldammer.de